Fortuna Düsseldorf – Hertha BSC Berlin: Sorry, mein Flieger und mein V.I.P.-Ticket wartet!

© Daniel Huber / pixelio.de

Vorweg: ich bin der Meinung, dass das Relegationsspiel zwischen Fortuna Düsseldorf und Hertha BSC Berlin wiederholt werden muss; es kann nicht sein, dass undisziplinierte Fans und ein mit der Organisation eines Fussballspiels erkennbar überforderter Fussballverein auch noch mit dem Aufstieg belohnt werden.

Und es muss all denjenigen, die ein Fussballstadion inzwischen als den Ort ansehen, in dem sie sich rechtsfrei verhalten dürfen, klar gemacht werden: macht ihr Randale, dann schädigt ihr nicht nur euren Verein, sondern auch euch selbst, denn dann bleibt ihr draussen und schaut euch Fussballspiele nur noch im Fernsehen an.

Ich gebe allerdings unumwunden zu, dass man auch andere Entscheidungen begründen kann: sowohl die Auffassung, dass man es einfach bei der Wertung dieses Skandalspiels belässt, genau so, wie man das Spiel sehr wohl auch als Sieg für Hertha BSC werten kann. Alles ist möglich, und dies macht die Entscheidung so spannend, die der DfB eigentlich gestern Abend verkünden wollte.

Und natürlich geht die Randale der Spieler aus Berlin nach dem Spiel gegen den Schiedsrichter mal überhaupt nicht: harte Strafen für die Beteiligten müssen für so einen gefährlichen Unsinn her – und dies mit derselben Begründung, die nach meiner Einschätzung für ein Wiederholungsspiel unter Ausschluss der Zuschauer spricht: wehret den Anfängen! Mit so einem Verhalten darf niemand in der Bundesliga durchkommen.

Aber eigentlich ist das Alles nicht das Thema dieses Eintrags; hier geht es um die gnadenlose Arroganz und Abzockermentalität, die der eine oder andere Herr beim DfB an den Tag legt: und dieses Mal ist es Herr Dr. Hans E. Lorenz, der Richter beim DfB, der gestern die Entscheidung fällen sollte über das skandalöse Relegationsspiel.

Doch Herr Dr ...

Zum vollständigen Artikel

Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK