Rezension Zivilrecht: Aktiengesetz

Hüffer, Aktiengesetz, 10. Auflage 2012, C.H. Beck Von David Eckner, Düsseldorf/Vaduz Herzlich gratuliert der Rezensent Prof. Dr. Uwe Hüffer zur Jubiläumsausgabe des Kommentars zum Aktiengesetz. Die zehnte Auflage aus 2012, gewohnt erschienen im C.H. Beck Verlag, gibt Anlass, den Weg des Kommentars als auch des Kommentators auf wenigen Zeilen nachzuzeichnen. Uwe Hüffer ist am 5. Dezember 1939 in Lüneburg geboren, absolvierte das Studium der Rechtswissenschaften sowie das Referendariat in Hamburg und Heidelberg. 1970 erschien im Universitätsverlag C. Winter (Heidelberg) als Band 3 der Heidelberger Rechtsvergleichenden und Wirtschaftsrechtlichen Studien seine Dissertationsschrift zum Thema „Der Rückgriff gegen den deliktisch handelnden Schädiger bei Entschädigungsleistungen Dritter. Eine Untersuchung der Schadensverteilung im Regreßweg unter Berücksichtigung des französischen, englischen und nordamerikanischen Rechts“, herausgegeben vom Institut für ausländisches und internationales Privat- und Wirtschaftsrecht der Universität Heidelberg. Nur sechs Jahre später habilitierte Hüffer an der Universität Heidelberg mit dem Thema „Leistungsstörungen durch Gläubigerhandeln. Eine rechtsvergleichende Untersuchung der Mitwirkung des Gläubigers bei der Vertragserfüllung unter besonderer Berücksichtigung der gegenseitigen Verträge.“, erschienen bei Duncker & Humblot in Berlin. Hüffers akademische Karriere als Professor begann 1980 an der Universität Saarbrücken, nachdem er ebendort von 1977 an als wissenschaftlicher Rat tätig war. In Saarbrücken hielt es ihn nur fünf Jahre. 1985 erhielt Hüffer einen Ruf an die Ruhr-Universität Bochum, an der er bis zu seiner Emeritierung im Jahre 2005 verblieb ...Zum vollständigen Artikel

Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK