Auch Twitter verfolgt Nutzerverhalten im Web!

Twitter hat am Donnerstag in einem Blog-Post bekannt gegeben, dass den Nutzern in Zukunft maßgeschneiderte Feed-Vorschläge unterbreitet werden. Auf den ersten Blick eine durchaus positive Meldung, auf den zweiten Blick jedoch höchst bedenklich. Erstellt werden diese Vorschläge nämlich aufgrund der eigenen Browsing-History, die von Twitter fleißig aufgezeichnet wird.

Individuelle Vorschläge für jeden Nutzer

Irgendwie wenig überraschend und trotzdem ärgerlich: Auch Twitter verfolgt das Verhalten seiner Nutzer im Web genau wie Facebook, Youtube & Co. Natürlich geschieht das alles nur, um den eigenen Kunden den bestmöglichen Service zu bieten und jedem Nutzer auf ihn angepasste Vorschläge zu machen. So ist zumindest die offizielle Begründung für das Nutzer-Tracking.

“Currently, when new users come to Twitter, we show them all almost the same suggestions for what or who to follow. That isn’t ideal. Since you have individual interests, you should get individual suggestions.”

Viele Nutzer werden sich über diesen Service freuen, aber der Preis dafür ist hoch.

“These tailored suggestions are based on accounts followed by other Twitter users and visits to websites in the Twitter ecosystem. We receive visit information when sites have integrated Twitter buttons or widgets, similar to what many other web companies — including LinkedIn, Facebook and YouTube — do when they’re integrated into websites ...

Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK