ArbG Krefeld: Schadensersatz wegen altersdiskriminierender Stellenausschreibung: „motiviert, flexibel und zwischen 25 und 35 Jahre alt“

In der Pressemitteilung des Gerichts heißt es: “Der Fall: Ein Arbeitgeber schaltete eine Stellenanzeige, mit der „2 Verkaufsberater (m/w) im Außendienst“ gesucht wurden. In der Anzeige hieß es unter anderem: „Das erwarten wir von Ihnen: Sie sind motiviert, flexibel und zwischen 25 und 35 Jahre alt Arbeits- und Ausbildungsniveau: mittlere/höhere Schul- bzw. Berufsbildung. Sie arbeiten kundenorientiert und sind geschickt und diplomatisch im Umgang mit Menschen. Sie denken und handeln unternehmerisch, zielgerichtet und selbstsicher Erfahrungen im Vertrieb ….“ Der Kläger, war als gelernter Kaufmann seit April 1982 im Vertrieb bzw. im Verkauf tätig und behauptete über einschlägige Berufserfahrung seit Oktober 1974 zu verfügen. Er bewarb sich auf die Stelle und gab unter Verweis auf seine bisherige berufliche Laufbahn an, dass er als „Vertriebsprofi“ die Anforderungen erfülle. Die Beklagte teilte ihm mit Schreiben vom 14.11.2011 mit, dass sie die Stelle anderweitig besetzt habe. Mit der Klage macht der Kläger nunmehr einen Schadensersatzanspruch in Höhe von mehr als 32.000,- € geltend ...

Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK