Der Grundsatz der guten Nachbarschaft

Existiert in einer Gemeinde der Raumordungsplan, so muss die beabsichtigte Investition (z.B. der Bau eines Einfamilienhauses) mit diesem Plan im Einklang stehen. Werden bestimmte Flächen von solch einem Raumordnungsplan nicht umfasst, so ist ein Beschluss über die Bedingungen der Bebauung zu beantragen. Diesen Beschluss fasst grundsätzlich der zuständige Gemeindevorsteher, Bürgermeister oder der Präsident der Stadt. Die Vo ...

Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK