Die Personalgewalt des Bundeskanzlers

Da muss er also gehen, Bundesumweltminister Norbert Röttgen. Sein Nachfolger wird der bisherige parlamentarische Geschäftsführer der Unionsfraktion im Bundestag, Peter Altmaier. Dass Röttgen ihr ein Rücktrittsgesuch zukommen hat lassen, davon erwähnte die Kanzlerin auf der Pressekonferenz vor wenigen Minuten nichts. Warum sie nicht erst auf ein solches Gesuch warten musste, verrät Angela Merkel uns selbst: Sie zitiert Art. 64 I GG, der dem Bundeskanzler eine umfangreiche Kabinetts(um)bildungsmacht zuspricht. Die Bundesminister werden hiernach vom Kanzler vorgeschlagen und auf diesen Vorschlag vom Bundespräsidenten ernannt ...Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK