Verfügung eines Nichtberechtigten

Die “Verfügung eines Nichtberechtigten” ist ein Begriff aus dem Bereicherungsrecht. Es handelt sich hierbei um einen Sonderfall der Eingriffskondiktion und wird in § 816 Abs. 1 BGB geregelt. Diese Vorschrift soll den gutgläubigen Dritten schützen, der von einem Nichtberechtigten etwas erhält. Die Voraussetzung hierbei ist, dass zum einen ein Nichtberechtigter über einen Gegenstand verfügt hat, als ob er berechtigt gewesen sei, und zum anderen diese Verfügung dem wahren Berechtigten, z.B. dem Eigentümer, gegenüber wirksam ist ...

Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK