Otto N. (Verbraucher) und der Datenschutz

Unbekannt verzogen…

Liebe Juristinnen und Juristen, im Internet wird ja kaum ein Thema so intensiv diskutiert wie der Datenschutz. Nun muss ich hier auch mal meinen Senf zugeben bzw. den mangelnden Datenschutz beklagen und euch fragen ob das so alles rechtens ist.

Als ich neulich nach Hause kam empfing mich ein fröhlicher leuchtend gelb-blauer Zettel am Briefkasten. Hurra! – ich bekomme ein Paket.

Dabei hatte ich doch gar nichts bestellt, zumindest nicht, dass ich mich erinnern würde. Klar, ab und zu verliert ein Konsumwunder wie ich auch mal den Überblick, trotzdem konnte ich mir beim besten Willen nicht erschließen was dort auf mich warten würde. Die einfachste Lösung für dieses Problem erschien mir darin zuliegen mich auf den Weg zur auf dem Zettel angegeben Filialadresse zu machen und das Paket abzuholen. Dies tat ich dann auch. In der Filiale angekommen stellte ich fest, dass der Paketshop ein Nebenerwerb eines Kopierladens ist. Nachdem ich meine Paketsendungsbenachrichtigung vorgezeigt hatte holte die Mitarbeiterin ein mittelgroßes Paket zum Tresen. Daraufhin bat sie mich um meinen Personalausweis. Diesen hatte ich aber leider nicht dabei. Die Dame lies sich auf keinerlei Verhandlung ein und so musste ich wieder los um meinen Perso zu holen ...

Zum vollständigen Artikel

Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK