Anfängerfehler III (?) – na ja, zumindest “unschön” …. auf anwaltlicher Seite

© Dan Race - Fotolia.com

Dieses Mal kein gerichtlicher “Anfängerfehler” (vgl. dazu die Beiträge hier und hier zu den BGH, Beschl. v. 11.04.2012 – 3 StR 108/12 und BGH, Beschl. v. 27.03.2012 – 3 StR 47/12) sondern ein Fehler auf anwaltlicher Seite, nämlich auf Seiten des Vertreters einer Geschädigten, deren “Stiefvater” getötet worden war. Die hat sich dem Verfahren als Nebenklägerin anschließen wollen und Revision eingelegt. Der BGH, Beschl. v. 14.02.2012 – 3 StR 7/12 - verwirft das Rechtsmittel als unzulässig. Die Begründung:

“Der erhobenen öffentlichen Klage können sich die Eltern, Kinder, Geschwister und Ehegatten oder Lebenspartner eines durch eine rechtswidrige Tat Getöteten anschließen (§ 395 Abs. 2 Nr ...

Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK