Verbraucherzentrale Hamburg: Cold calls nun auch gehäuft für Anlegerschutzgruppen

Unerwünschte Telefonwerbung schreitet munter weiter voran - allen halbherzigen Beteuerungen der Politik, durchgreifen zu wollen und gesetzgeberischen Placebodiskussionen (Stichwort: branchenbeschränkte Bestätigungslösung) zum Trotz. Denn es gilt: Recht hin oder her - was sich lohnt, wird gemacht. Dieses rücksichtslose Prinzip hat offenbar mit Kapitalanlegern auch eine neue Zielgruppe entdeckt: Indirekt begünstigt: Rechtsanwälte.

Rechtsdienstleistungen waren lange Zeit eine Branche, in der praktisch keinerlei Verstöße gegen die Regeln zur unerwünschten Telefonwerbung zu beobachten waren. Dochder Wettbewerb wird härter. Nach einer aktuellen Mitteilung der Verbraucherzentrale Hamburg sollen angebliche Kapitalanlagerschützer in letzter Zeit an diverse Verbraucher mit unerbetener telefonischer Werbung und Empfehlungen herangetreten sein, die letztlich in einer Zuführung von Mandaten an Rechtsanwälte münden sollen, welche Rechtsdienstleistungen im Kapitalanlagerecht erbringen ...

Zum vollständigen Artikel

Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK