LG Köln: Irreführende Werbung mit Bezeichnung "Frischfisch"

15.05.12

DruckenVorlesen

Das LG Köln (Urt. v. 17.11.2011 - Az.: 31 O 264/11) hat die Werbung einer Supermarktkettenbetreiberin auf Fischprodukten als irreführend beanstandet.

Geklagt hatte ein Wettbewerbsverein, weil die Beklagte in ihren Filialen Fischprodukte mit den Bezeichnungen "FISCH & FERTIG", "Absolute Frische bei sofortigem Genuss" und "Frischfisch" verkauft hatte.

Die Aussage "FISCH & FERTIG" verstehe der Verbraucher als Beschreibung des in der Verpackung ent ...

Zum vollständigen Artikel

Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK