Anklage wegen öffentlicher Aufforderung zu Straftaten

Die Staatsanwaltschaft Aurich hat Anklage wegen Aufrufs zur Lynchjustiz – also wegen der öffentlichen Aufforderung zu Straftaten nach § 111 StGB – gegen einen 18-jährigen Mann erhoben. Ihm wird vorgeworfen nach dem Mord an einem elfjährigen Mädchens öffentlich über sein Profil im Netzwerk Facebook zum Sturm auf das Polizeikommissariats und zur Selbstjustiz aufgerufen zu haben. Der Aufruf richtete sich gegen den 17-Jährigen, der verdächtigt worden war, das elfjährige Mädchen in einem Parkhaus getötet zu haben und der sich damals in Polizeigewahrsam befand. Daraufhin versammelte sich eine Menschenmenge von rund 50 Personen vor dem Kommissariat. Später wurde die Unschuld des Verdächtigen beweisen, da ein anderer Mann die Tat gestand.

( Quelle: Badische Zeitung online vom 11.05.2012 )

Autor des Beitrags ist Rechtsanwalt & Strafverteidiger Dr. Böttner, Anwaltskanzlei aus Hamburg und Neumünster. Weitere Gerichtsentscheidungen und allgemeine Informationen zum Strafrecht und der Strafverteidigung finden Sie auf der Kanzlei-Homepage.

Ähnliche Beiträge: Versuchter Mord – Ehemann muss sich verantworten Die Staatsanwaltschaft Aurich hat Anklage gegen einen 53-jährigen Mann erhoben. Er muss sich wegen versuchten Mordes und gefährlicher Körperverletzung an seiner Ehefrau verantworten. Laut Anklage hat der Mann seine schlafende Frau zunächst verletzt und dann versucht, sie zu ersticken ...Zum vollständigen Artikel

Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK