Jura und Rechnen und so

In einer gewerblichen Mietsache läuft seit einiger Zeit eine Räumungs- und Zahlungsklage gegen meine Mandantschaft. In diesem Verfahren macht die Gegenseite Miete in einer Höhe geltend, die so nicht vereinbart war. Abgesehen davon, hat die Mandantschaft auch nachweislich mehr überwiesen, als die Gegenseite in der Klage angegeben hat. Ich glaube das nennt man (versuchten) Prozessbetrug. Während dem laufenden Verfahren tauscht der Vermieter dann auch noch auf Anraten seines Anwaltes die Schlösser aus. Ich beantrage eine einstweilige Verfügung, die natürlich durchgeht. Zuständig für die EV wäre eigentlich das Amtsgericht gewesen. Die Richterin hatte aber keine Ahnung/ keine Lust und meinte, sie sei aufgrund des Streitwertes (nach Ihrer Berechnung 12 x Nettokaltmiete) nicht zuständig. Sie macht einen entsprechenden Streitwertbeschluss und verweist ans Landgericht. Die Gegenseite legt Widerspruch ein und es wird verhandelt ...Zum vollständigen Artikel

Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK