Festnahme eines mutmaßlichen Neonazis in Hamburg

In der Nacht zu Montag hat die Hamburger Polizei am Bahnhof in Hamburg-Harburg einen 24-jährigen Mann festgenommen, der wenige Tage zuvor in der Schweiz nach einem Streit zwei Schüsse auf einen 26-jährigen Mann abgegeben haben soll. Dieser befindet sich derzeit im Krankenhaus und sein Zustand ist stabil.

Anscheinend soll die Hamburger Polizei eine Stunde vorher einen Tipp erhalten haben, dass sich der mutmaßliche Täter aus der rechten Szene auf dem Weg zu Bekannten im Hamburger Umland befinde. Gegen 3:10 Uhr ließ sich der 26-jährige Hühne widerstandslos festnehmen. Im droht eine Anklage wegen versuchten Totschlags.

Der mutmaßliche Täter befand sich knapp 50 Stunden auf der Flucht und gilt als Neonazi mit auffälligen Tätowierungen an Arm und Hals. In seinem Rücksack wurde eine geladene Pistole sichergestellt. Er gilt als sehr gefährlich und ist international gesucht gewesen.

( Quelle: SPON 07.05.2012 )

Autor des Beitrags ist Rechtsanwalt & Strafverteidiger Dr. Böttner, Anwaltskanzlei aus Hamburg und Neumünster. Weitere Gerichtsentscheidungen und allgemeine Informationen zum Strafrecht und der Strafverteidigung finden Sie auf der Kanzlei-Homepage.

Ähnliche Beiträge: Anklage nach Schießerei mit einem SEK Die Staatsanwaltschaft Köln hat Anklage gegen einen 52-jährigen Mann wegen versuchtem Totschlag, Bedrohung und unerlaubtem Waffenbesitz erhoben ...Zum vollständigen Artikel

Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK