BGH: Zur Anwendung von Zwangsmitteln nach § 70 StPO – Zeugnisverweigerungsrecht

BGH, Beschluss vom 28.12.2011, Az.: 2 StR 195/11

Das Landgericht Limburg an der Lahn hat den Angeklagten wegen unerlaubten Handeltreibens mit Betäubungsmitteln in nicht geringer Menge in drei Fällen zu einer Freiheitsstrafe von vier Jahren und sechs Monaten verurteilt und angeordnet, dass drei Monate der Gesamtfreiheitsstrafe als vollstreckt gelten. Hiergegen richtet sich die Revision des Angeklagten.

Nach den Feststellungen des Landgerichts hat der Angeklagte in drei Fällen jeweils ein Kilogramm Amphetamin an den deshalb bereits rechtskräftig verurteilten Zeugen veräußert. Der Zeuge gab an, er habe die Betäubungsmittel in allen Fällen von demselben Veräußerer erworben, allerdings nicht vom Angeklagten. Eine Aussage zur Identität der Lieferanten verweigerte der Zeuge, obwohl das Gericht ihm kein Auskunftsverweigerungsrecht zusprach. Das Landgericht ist dem Zeugen dahingehend nicht gefolgt, sondern ist von der Täterschaft des Angeklagten überzeugt gewesen.

Die Revision rügt, dass das Landgericht nicht mit Zwangsmitteln auf die Beantwortung der Frage der Identität des Lieferanten nach § 70 StPO hingewirkt hat. Damit habe das Landgericht seine Aufklärungspflicht aus § 244 Abs. 2 StPO verletzt. Es könne nicht ausgeschlossen werden, dass der Zeuge unter Anordnung von Zwangsmitteln den Lieferanten benannt hätte.

Dazu der BGH:

“§ 70 StPO dient allerdings nicht der Erzwingung wahrheitsgemäßer Aussagen, sondern nur der Beantwortung der offenen Frage. Eine Konstellation, in der es alleine um die Korrektur einer bereits gemachten Äußerung geht, die das Gericht für unzutreffend hält, liegt hier jedoch nicht vor. Dies ließe sich allenfalls unter Vorwegnahme des Beweisergebnisses annehmen, dass der Zeuge die Unwahrheit gesagt habe, als er angab, der Angeklagte sei nicht der Verkäufer der Amphetaminportionen gewesen ...

Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK