"Verjährungsfrist" für Plagiate?

Vor dem Hintergrund der Debatte um die Dissertation von Forschungsministerin Schavan (...jurabilis! wird berichten) plädiert DFG-Ombudsmann Löwer im Tagesspiegel für die Erwägung einer "absoluten Verjährungsfrist":
�Wir müssten über einen Zeitraum nachdenken, nach dem wir uns die Arbeiten amtlich nicht mehr anschauen�, sagte der Professor für Öffentliches Recht in Bonn dem Tagesspiegel. Schavan gab ihre Dissertation vor 32 Jahren ab. Nach so langer Zeit �die Legitimation für eine ganze Lebensleistung zu entziehen�, halte er für problematisch, sagte Löwer. Man müsse Menschen zugestehen, �sich von ihrem Fehltritt weit entfernt und ihr Leben weiter gelebt� zu haben ...
Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK