So geht das nicht Herr Staatsanwalt!

Das meint nach einem Bericht der Saarbrücker Zeitung vom heutigen Tag zumindest das Landgericht Saarbrücken. Es untersagte einem Staatsanwalt per einstweiliger Verfügung, einen Angeklagten als psychisch krank zu bezeichnen und dass der Angeklagte psychiatrisch zu untersuchen sei.

Der Staatsanwalt hat nun das Problem, in der heutigen Verhandlung vor dem Amtsgericht Saarlouis nicht mehr wiederholen zu können, dass der Angeklagte unter dem Michael-Kohlhaas-Syndrom leide. Wenn er das tut, muss er mit einem Ordnungsgeld rechnen ...

Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK