“Doch, das ist Ihr Mandant!”

Ein Schreiben des AG Witten landete auf meinem Schreibtisch. Das Gericht erinnerte in einer Strafsache an die Erledigung einer gerichtlichen Verfügung.

Ich wurde namentlich und unter Angabe meines (vermeintlichen) Aktenzeichens angeschrieben.

Irritierend: Das Aktenzeichen war hier zwar vergeben, bezog sich aber auf keine Strafsache. Ein Strafverfahren gegen den im Schreiben des Gerichts namentlich bezeichneten Beschuldigten war mir zudem unbekannt.

Ich rief also beim AG auf der Geschäftsstelle an. Dort teilte man mir mit, daß alles seine Richtigkeit habe ...

Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK