Verwaltungsgericht Aachen - keine Windkraftanlage in Landschaftsschutzgebiet

Die 6. Kammer des Verwaltungsgerichts Aachen hat mit Urteil vom 7. Mai 2012 die Klage eines Unternehmens auf Erteilung einer Genehmigung für die Errichtung und den Betrieb zweier Windenergieanlagen in Bad Münstereifel-Schönau abgewiesen (Az.: 6 K 1140/10). Die Klägerin ist ein auf die Realisierung derartiger Projekte spezialisiertes Unternehmen aus Bremen. Ihr Antrag auf Erteilung der begehrten Genehmigung war durch den Kreis Euskirchen abgelehnt worden. Die hiergegen gerichtete Klage blieb ohne Erfolg. Zur Begründung führte die Kammer aus, dass der für die Windenergieanlagen gewählte Standort im räumlichen Geltungsbereich eines Landschaftsschutzgebietes liege, für das ein Verbot der Errichtung baulicher Anlagen gelte. Eine Befreiung von diesem Bauverbot könne nicht erteilt werden. Insoweit überwiegen nach Auffassung der Kammer bei der vorzunehmenden Abwägung die landschaftsschutzrechtlichen Belange gegenüber dem öffentlichen Interesse an einer verstärkten Nutzung regenerativer Energien ...Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK