Rezension Zivilrecht: Betriebsübergang

Bachner / Gerhardt, Betriebsübergang, 2. Auflage, Bund 2012 Von RiAG Dr. Benjamin Krenberger, Landstuhl Die Um- oder Restrukturierung eines Unternehmens betrifft zuallererst die Mitarbeiter. Diese können durch einen Betriebsübergang, die Umwandlung eines Unternehmens oder einfache Änderungen im Betrieb mit neuen Situationen aber auch mit dem Verlust von Rechten konfrontiert werden. Eine Vielzahl von Rechtsanwendern muss entsprechend reagieren können, sei es der Arbeitgeber, der Arbeitnehmer selbst, der Anwalt, der Betriebsrat oder sogar der Insolvenzverwalter. Dieser Basiskommentar möchte die auftretenden Fragestellungen mit Schwerpunkt auf § 613a BGB beantworten und schafft dies auf weniger als 270 Seiten. Der Kommentar hat eine interessante und innovative Gliederung. Die ersten beiden Teile befassen den Leser mit dem Betriebsübergang und seinen Auswirkungen auf den Arbeits- und den Tarifvertrag sowie anschließend auf die Betriebsverfassung. In Teil C wird dann eine thematisch sortierte Rechtsprechungsübersicht geboten, die den Leser mit Leitsätzen bzw. kurzen Zusammenfassungen versorgt. Der letzte Teil beinhaltet dann gesetzliche Vorschriften, sodass man theoretisch keinen zusätzlichen Textband neben der Lektüre vorhalten muss. Die Gestaltung selbst ist trotz des kleinen Formats des Kommentars übersichtlich und gelungen. Der Fließtext wird von Hervorhebungen geprägt und durch graphisch hervorgehobene Beispiele oder Aufzählungen ergänzt. Die Fußnoten sind optisch abgesetzt und umfangreich, wobei sowohl die Rechtsprechung des BAG, aber auch Vergleichs- und Referenzkommentare zahlreich zu finden sind. Die Ausführungen in den Teilen A und B ermöglichen eine durchgehende Lektüre, beinahe lehrbuchgleich. Dies hat den klaren Vorteil, dass alle Rechtsanwender „mitgenommen“ werden und man nicht nur juristisch verknappte Kunstsprache vorfindet ...Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK