Lieber Herr Kollege Dr. Wachs, hören Sie mir mal zu…

Am Wochenende habe ich kurz über die Erfahrungen der Gerichtspraxis in Hamburg, München, Köln und Berlin sinniert. Der Kollege Wachs hat am heutigen Tage einen Kommentar zu diesem Artikel abgelassen, den ich ursprünglich mit einem Gegenkommentar beantworten wollte, bin dann aber zu dem Ergebnis gekommen, dass es im Sinne einer gemeinsamen Diskussion reichhaltiger wäre, die Antwort in Artikelform wiederzugeben, in der Hoffnung, dass der ein oder andere Kollege und selbstverständlich auch alle Kolleginnen ihren Senf dazu abgeben mögen.

Werter Herr Kollege Wachs,

schön, mal von Ihnen zu hören. Ihr Kommentar zu meinem Artikel scheint mit der gleichen “Leidenschaft” verfasst zu sein, die auch mich scheinbar angetrieben zu haben scheint?!

Zu Ihrer Mutmaßung, dass womöglich ein verlorenes Verfahren die Triebfeder des Artikels sei, muss ich Sie enttäuschen. Es ist die Erfahrung aus 7 Jahren Anwaltstätigkeit in dem Kerngebiet des Medienrechts. Nun denn ...

Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK