Only A Question of Experience ?

Nur eine schöne Theorie….. ?

Und Sie so ? Wo wären Sie zu finden, wenn Sie Ihre ganz individuelle Praxis im Umgang mit Stellenbewerbungen (nur für sich, selbstkritisch gedanklich betrachtend) reflektieren:

Eher auf der Seite von “q.e.d.” – die Theorie beweisend: massgeblich allein ist die Erfahrung? Oder….. die Theorie widerlegend, d.h. : Erfahrung ist ja nett, aaaber…..

Oder lassen Sie mich letzteres anders formulieren und – Verzeihung – ein bisschen raten: Vermutlich werden Sie mir sofort mindestens 3 Argumente nennen, warum SIE natürlich allein Erfahrung ohne Blick auf das Alter werten, aber…… wegen der von Ihnen gewünschten personellen Kontinuität in der neu zu besetzenden Stelle schon jemanden benötigen, der länger als nur….1, 2 Jahre bleibt. Mindestens. Und deswegen bitte nicht schon soooo rasant auf die Rente zusaust. Mit…41…. 51…oder so.

Selbst wenn Sie als Arbeitgeber (zB im Handel und auch sonst) dann nur einen befristeten Vertrag für 1 Jahr abschliessen wollen. Und werden. Oder beim unbefristeten Vertrag auch und nicht selten bei den jüngeren Bewerbern und Mitarbeitern nach 1, 2 Jahren mit deren Weggang rechnen….. und diese einplanen.

In Anwaltskanzleien, z.B. Wenn dann eben, nach 1-2 Jahren, keine Partnerschaft angeboten werden kann, soll, will. Und zwar eigentlich als generelle “Kanzleipolitik”. Welche Textfassungen einem begegnen, die Augenbrauen hupfendlupfend in Bewegung setzen kann, würde manchen Mitarbeiter im Handel oder Industrie fast schon wieder trösten können über seine eigene arbeitsrechtliche Vertragslage ...

Zum vollständigen Artikel

Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK