Haft. Sinn oder Unsinn ?

Wochenend und Sonnenschein. Das Lied kennen wir alle. Nur vergessen wir schnell, dass nicht für alle Menschen in unserer Bundesrepublik just in diesem Augenblick Sonnenschein herrscht. Zeit, hierzu ein paar Gedanken zu bloggen. Klar, dass es viel mehr Elend auf der gesamten Welt gibt, aber ich konzentriere mich auf unsere Republik. Unser Strafsystem ist m.E. antiquiert. Die Verhängung von Freiheitsstrafen werden qua Gesetz bei Verbrechen, Wiederholungstätern etc. verhängt. Die Akten sind geschlossen. Das Gericht hat seine Pflicht getan. Einzelschicksale spielen bei der Strafverhängung nur eine untergeordnete Rolle. Ich rede von den Fällen, in denen es eben keine Bewährung mehr gibt oder geben kann. Einzelschicksale. Familienväter oder Mütter werden aus dem Verbund gerissen. Dies hat oft zur Folge, dass das Familieneinkommen wegfällt und der verbliebene "Rest" der Familie zum Sozialfall - Hartz IV - wird. Dies nimmt die Gesellschaft hin. Klar. Das Geld kommt nicht merkbar von Vater Staat. Die Inhaftierten haben dann mehr oder weniger angemessene Zellen mit 24 Stundenbewachung, Zimmerservice und Kabel TV. Das jeweilige Einkommen ist meist so gering, als das gerade der Mietfernseher bezahlt werden kann. Ansonsten zahlt wieder der Steuerzahler die Unterbringung. Und die Kosten sind immens. Immerhin sind ja auch die Kosten der Bediensteten etc. hinzuzuaddieren. Ich meine, es bedarf einer dringenden Reform unseres Strafgesetzbuches ...Zum vollständigen Artikel

Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK