Es ist der Unernst

Ich habe den Wahl-O-Maten für die Landtagswahl in NRW gemacht. Obwohl ich die Frage nach der Verschärfung des Urheberschutzes bejaht und sogar doppelt gewertet habe, war das Ergebnis niederschmetternd. Die höchste Übereinstimmung habe ich mit der Piratenpartei. Etwas beruhigend ist, dass ich in NRW nicht wählen darf, so bleibt mir der Zwiespalt erspart. Aber wie kann das kommen? Wo ich doch so gar keine Sympathien für die pseudo-basisdemokratischen Transparenz-Zausel hege? Wie jeder gute Pirat habe ich auch dazu mehrere Meinungen: Mittlerweile wurde JEDE Meinung von irgendwem aus der Piratenpartei irgendwann einmal vertreten. Da finde sogar ich mich wieder. Das erklärt vielleicht auch den ungebrochenen Zuspruch der Partei als solcher. Viele gut gemeinte Ideen kommen einfach immer wieder. Weil man seit deren letzten Auftauchen schlicht verdrängt hat, dass sie nicht funktionieren. Der Wahl-O-Mat fragt nur Programme ab, nicht deren praktische Umsetzbarkeit. Schriebe ich in ein Programm, dass es nach meiner Wahl Gold vom Himmel regnen soll, wer würde mir da nicht begeistert seine Stimme leihen? Aber ach: Das bloße Wort reicht eben nicht, auch wenn es in einen Laptop gehämmert wurde. Auf einen meiner letzten etwas piratenkritischen Beiträge haben mir viele freundliche Kommentatoren links gesendet zu Seiten, auf denen ich angeblich Programme der Piraten finde. Nur haben sie dabei eins übersehen: Viele Worte machen noch kein Programm ...Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK