Nass? Au? Aus!

Falsa demonstratio non nocet.
Diesen lateinischen Satz lernt jeder Jurastudent im ersten Semester Zivilrecht. „Eine falsche Bezeichnung schadet nicht.“ Dass dem aber nicht immer so ist, eine falsche Bezeichnung vielmehr durchaus einmal schaden kann, beweist die Anekdote, die ein Professor uns kürzlich erzählte. In einer mündlichen Prüfung des Ersten Staatsexamens ging es um die Eigentumsgarantie des Art. 14 GG. Ohne dass konkret danach gefragt war, sprach ein Kandidat vom Nassauskiesungsbeschl ...Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK