Kein Anspruch auf dauernden Nachtschicht-Einsatz

Allein aus dem Umstand, dass der Arbeitgeber den Arbeitnehmer über längere Zeit hinweg ausschließlich in der Nachtschicht beschäftigt hat, resultiert für diesen kein Anspruch darauf, auch künftig nur nachts arbeiten zu müssen. Das hat das LAG Hamm entschieden (Urt. vom 13.01.2012 - 10 Sa 1225/11).

Der Fall

Der Kläger war als Maschinenführer bei der Beklagten, einem Unternehmen der Blechverarbeitung, beschäftigt. Vertraglich vereinbart war:

Die Wochenarbeitszeit kann werktäglich von Montag bis Samstag auf Anordnung des Arbeitgebers verteilt werden.

Ab dem 01.01.2006 beträgt der Zuschlag für Nachtarbeit laut Tarif 20 %. Nachtarbeit ist die in der Zeit zwischen 21.00 und 5.00 Uhr geleistete Arbeit.

Nachdem der Kläger 2010 in den Betriebsrat gewählt worden war, setzte die Beklagte ihn nur noch vereinzelt nachts, ganz überwiegend aber in der Tagschicht ein. Dagegen wendet sich der Arbeitnehmer ...

Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK