Angst vor Frauen? Teil 2: Ehemann mit Morphium getötet

Gestern hatte ich in einem strafblog-Beitrag über einen tödlichen Hodengriff in China sowie über eine polnische Zahnärztin berichtet, die ihrem Ex-Freund aus Rache alle Zähne gezogen hat. Tröstend (und nicht ganz ernst gemeint) hatte ich noch darauf hingewiesen, dass deutsche Frauen so etwas nicht tun. Jetzt belehrt mich spiegel-online in einem aktuellen Beitrag eines Besseren. Oder eines Schlechteren. Je nach Betrachtungsweise. Vor einer Schwurgerichtskammer des Landgerichts Aachen hat eine wegen Mordes angeklagte 36-jährige Ärztin nämlich überraschend zugegeben, ihren fast 50 Jahre älteren Mann im Februar des vergangenen Jahres mit einer Überdosis Morphium getötet zu haben. Die Anästhesistin gab an, der zur Tatzeit 85-Jährige habe sie aus der Drogenszene und aus dem Rotlichtmilieu herausgeholt und ihr ein Medizinstudium ermöglicht. Der Mann habe sie bedroht, als sie sich von ihm trennen wollte. Sie habe sich von seiner Dominanz lösen wollen ...

Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK