Kosten bei einem gerichtlichen Vergleich

Rechtsschutzversicherungen werben nicht selten mit einem „rund-um-Sorglos“ Paket. Was tatsächlich im Versicherungsumfang enthalten ist, variiert dabei von Gesellschaft zu Gesellschaft und von Vertrag zu Vertrag sehr.

Unbekannt ist vielen Mandanten, dass im Rahmen einer Gerichtsverfahrens der Rechtsschutzversicherer bei einem Vergleich nur die Kosten trägt, soweit diese dem Verhältnis des angestrebten Ergebnisses zum erzielten entsprechen. Doch was heißt das?

Nun, grundsätzlich zahlen die Versicherer nur im selben Umfang wie der Versicherungsnehmer gewonnen bzw. verloren hat / hätte ...

Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK