Wenn’s um’s Geld geht beim BND………

Am Arbeitsplatz was mitnehmen? Ganz klammheimlich? In die eigene Tasche? Geht gar nicht. Wissen Arbeitsrechtler und die Instanzen des Arbeitsgerichts-Rechtsweges rauf und runter, wann immer sie mit mehr oder minder grösseren oder kleineren Beträgen dabei zu tun, zu verhandeln und zu entscheiden haben. Mal mit, mal ohne vorheriger Abmahnung über Kündigungen. Beim Bundesverwaltungsgericht landet ein solches Problem dann und zwar sogar erstanstanzlich, wenn es dabei um einen Mitarbeiter des BND geht. Der so lange lange Finger gemacht haben soll, bis ihm sein Dienstherr richtig Bescheid stossen wollte. Mit Bescheid. Solche Bescheide sind Verwaltungsakte . Gegen die dann auch Klage erhoben werden kann. Genau das hat er auch gemacht. Der Bedienstete des Bundesnachrichtendienstes. Und klagt gegen eine Schadensersatzforderung seines Dienstherrn, die Bundesrepublik Deutschland ...Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK