Höhere Tochter im Norden

Der Vater verdient 20.000 € - im Monat, netto.

Seine Tochter ist 11 und lebt bei der Mutter. Bereits während der Schwangerschaft haben sich die Eltern getrennt, seit 2008 besteht kein persönlicher Kontakt mehr zwischen Vater und Tochter. Die Mutter verdient 1.300 € netto im Monat.

Vorgestellt hatte sich die Tochter einen monatlichen Unterhalt in Höhe von 1.593,00 €, um ihren angemessenen Lebensbedarf zu decken. Sie benötige monatlich 166,00 € für Nahrungsmittel und Getränke und weitere durchschnittlich 5,00 € für Süßigkeiten an Festtagen, sie benötige 140,00 € für Bekleidung, 197,00 € für Unterkunft und Heizung, 32,00 € für Strom und Kosten der Wohnungsinstandsetzung, 61,00 € für Gesundheitspflege, 200,00 € für Fahrtkosten, u. a. für zwei Wochenendbesuche bei ihrem sozialen Vater in Hamburg, 42,00 € für Telefon und Internet, 70,00 € für Spielzeug und Hobbywaren, 20,00 für Geschenke zu Kindergeburtstagen und die Ausrichtung der eigenen Geburtstagsfeier, 95,00 € für Ballettunterricht, Ballettbekleidung und Kosten einer Ballettfreizeit, 65,00 € für Tennistraining, Tenniskleidung und Tenniscamp, 35,00 € für den Besuch von Veranstaltungen, 40,00 € für CDs, DVDs und Bücher, 20,00 € Taschengeld und 20,00 € für Klassenfahrten und Schulveranstaltungen. Darüber hinaus benötige sie mindestens 200,00 € für Urlaube (Skiurlaub, Sommerurlaub auf Sylt und Sommerferiencamp inkl. Surf-Kurs), 80,00 € für Wochenendreisen und Ausflüge, 80,00 € für Restaurantbesuche und 45,00 € für Versicherungen.

In der zweiten Instanz hat sie noch 225 € für Nachhilfe draufgepackt. Sie macht darüber hinaus die Kosten für ihre kieferorthopädische Behandlung in Höhe von 1 ...

Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK