Verbände und Unternehmen der Energiewirtschaft fordern stärkere KWK-Förderung

LEXEGESE - Verbände und Unternehmen der Energiewirtschaft haben im Rahmen der öffentlichen Anhörung des Ausschusses für Wirtschaft und Technologie zur Novelle des Kraft-Wärme-Kopplungsgesetzes (BT-Drs. 17/8801) am 23. April 2012 eine stärkere Förderung der Kraft-Wärme-Kopplung verlangt . Der aktuelle Entwurf mache nach Auffassung des Bundesverbandes der Energie- und Wasserwirtschaft (BDEW) deutlich, dass die Politik die Bedeutung der KWK inzwischen erkannt hat. Positiv hervorzuheben seien die geplanten administrativen Erleichterungen im Bereich der Wärmenetze sowie die Aufnahme der Förderung von Wärmespeichern. Besonders letzteres würde zu einer erheblichen Flexibilisierung von KWK-Anlagen beitragen. Der Verband kommunaler Unternehmen (VKU) machte in der Sitzung deutlich, dass eine Anpassung der KWK-Fördersätze im Rahmen des KWKG dringend notwendig ist, um das von der Bundesregierung gesetzte Ziel von 25 Prozent KWK-Stromanteil an der Gesamtstromerzeugung bis zum Jahr 2020 zu erreichen. Grundsätzlich bewertet der VKU die KWKG-Novellierung positiv ...Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK