Spanische Seitensprungagentur verleiht König Juan Carlos den “Untreue-Ehrenpreis”

Der spanische König Juan Carlos hat es nicht leicht in diesen Tagen. Nachdem er wegen seiner Teilnahme an einer Elefantenjagd in Botsuana massiv in die Kritik geraten war, haben die spanischen Medien ihre Zurückhaltung aufgegeben und widmen sich jetzt ausführlich dem royalen Privatleben und etwaigen Sexaffären ihres Regenten. Der 74-jährige Monarch wird als regelrechter Womanizer dargestellt, der de facto schon seit Jahren von seiner Gattin Sofia getrennt lebe und in fremden Gewässern fische. Anders als bei Machtmenschen wie Berlusconi oder Strauss- Kahn geht es bei ihm nicht um strafrechtlich relevante Vorwürfe, aber dafür wird ihm unter anderem eine schon seit längerem bestehende Liaison mit einer echten deutschen Prinzessin angelastet. Allerdings war die 27 Jahre jüngere Corinna zu Seyn-Wittgenstein nicht immer von Adel, ihren Titel hat sie sich durch die Ehe mit dem 11 Jahre jüngeren Prinzen Casimir zu Seyn-Wittgenstein erheiratet ...

Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK