Rechte im Altersheim

Immer mehr Menschen gehen im Alter in ein Altersheim bzw. müssen krankheitsbedingt ein Pflegeheim aufsuchen. Die wenigsten Bewohner bzw. deren Angehörigen haben aber Kenntnis über ihr bestehendes Recht gegenüber den Heimen. Im Folgenden sollen einige wichtige Punkte angesprochen werden:

1. Das Pflegeheim ist gesetzlich verpflichtet, ausreichend Personal einzusetzen, um eine ausreichende Pflege der Heimbewohner sicherzustellen. Bei ständiger Unterbesetzung oder bestehenden Pflegemängeln können im Einzelfall die Zahlungen an das Heim gekürzt werden.

2. In vereinzelten Fällen machen sich Heime auch schadensersatzpflichtig. Dies ist insbesondere dann der Fall, wenn ein bettlägeriger Patient nicht regelmäßig umgelagert wird oder wenn Patienten schlichtweg bei den Mahlzeiten oder bei wahrzunehmenden Terminen vergessen werden.

3. Die Krankenkassen verlangen in Einzelfällen von den Heimen, Bewohner fixieren zu lassen und damit „ans Bett zu binden“, um Unfälle, die zu einer Kostentragungspflicht der Krankenkassen führen könnten, zu vermeiden. Dieses Fixieren ist in den meisten Fällen aber unzulässig, da es als würdelos angesehen wird ...

Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK