Organisierte Kriminalität toppt Bruttoinlandsprodukt Großbritanniens

Mit organisierter Kriminalität lässt sich Geld verdienen, sehr viel Geld sogar. Nach einer dpa-Meldung von heute hat die UNO erstmals den Jahresumsatz des weltweiten organisierten Verbrechens, darunter Drogenschmuggel und Menschenhandel, berechnet. Auf sage und schreibe 2,1 Billionen Dollar belaufen sich die Schätzungen für das Jahr 2009, das ist mehr als das gesamte Bruttoinlandsprodukt Großbritanniens. Und die Tendenz ist steigend.

Die grenzüberschreitende Kriminalität produziert damit etwa 3,6 Prozent der weltweiten Wirtschaftsleistung, sagt der Leiter des UNO-Büros zur Drogen- und Verbrechensbekämpfung (UNODC), Juri Fedotow ...

Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK