Mit Michael Sandel auf der Suche nach Gerechtigkeit

Bahngleise © racamani - Fotolia.com_.jpg

Gerechtigkeit. Das ist ein schönes Wort. Für mich klingt es immer ein bisschen nach Heldentum. Und nach einer fairen Welt. Ich hoffe jedenfalls immer, dass die Welt fair und gerecht ist und dass alles, was man tut, am Ende auf einen zurückkommt….

Gerechtigkeit – oder auf Englisch „Justice“ – ist auch der Titel einer Harvard-Vorlesung, die Professor Rottleuthner letzte Woche in der Vorlesung zu Rechtsphilosophie empfohlen hat. Als fleißige Studentin wie ich es bin *hust*, habe ich am Wochenende gleich mal Google betätigt und bin ziemlich schnell auf die Internetseite zur Vorlesung gestoßen.

Gerechtigkeit. Das ist ein schönes Wort. Für mich klingt es immer ein bisschen nach Heldentum. Und nach einer fairen Welt. Ich hoffe jedenfalls immer, dass die Welt fair und gerecht ist und dass alles, was man tut, am Ende auf einen zurückkommt….

Gerechtigkeit – oder auf Englisch „Justice“ – ist auch der Titel einer Harvard-Vorlesung, die Professor Rottleuthner letzte Woche in der Vorlesung zu Rechtsphilosophie empfohlen hat. Als fleißige Studentin wie ich es bin *hust*, habe ich am Wochenende gleich mal Google betätigt und bin ziemlich schnell auf die Internetseite zur Vorlesung gestoßen.

„Justice“ ist eine ziemlich berühmte Vorlesung in Harvard, die aufgenommen und (ganz legal) ins Internet gestellt wurde. In „Justice“ von Michael Sandel diskutieren der Professor und die Studenten über Moral, die Frage, was gerecht ist und was das Richtige ist. Zwölf Folgen stehen im Internet frei zur Verfügung und bieten die Möglichkeit mit Sandel und den Harvardstudenten zu philosophieren.

Ich bin eigentlich nicht so der Philosoph. Ich mag es lieber praktisch und lebensnah. Philosophie schien mir immer ein Schwafel-Fach ...

Zum vollständigen Artikel

Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK