Das Kreuz der Kundin ...

In der Kategorie "interessante Urteile" lassen sich verdächtig viele Urteile des Amtsgerichts München finden. Konnte ich in der vergangenen Woche schon über den "Skalp der Kundin" berichten, so geht es heute um den Nachbesserungsanspruch des Tätowiererers: Eine 17-Jährige hatte sich für 50,00 € ein koptischen Kreuz auf die Innenseite ihres Handgelenks tatowieren lassen. Nach einer Woche erschien sie wieder im Studio und reklamiert, das Kreuz sei schief. Die Tätowierung solle deshalb kostenlos mit einem Laser entfernt werden ...Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK