VG: Kein Federweißer aus Tafeltrauben beziehungsweise Zierreben

Europarechtliche Vorschriften schützen den Wein und die Begriffe, die zu den jeweiligen Weinsorten gehören. Der Federweißer ist von solchen Verwaltungsvorschriften nicht ausgenommen – so entschied das Verwaltungsgericht Trier.

Federweißer aus Tafeltrauben/Zierreben?

Eine Firma aus Rheinhessen wollte Federweißer, also “teilweise gegorenen Traubenmost”, aus Tafeltrauben/Zierreben herstellen. Das sei zulässig, so die Auffassung dieser Firma. Sie war der Meinung, weinrechtliche Vorschriften können nicht auf dieses Erzeugnis angewendet werden. Sie sei sich darüber im Klaren, dass Keltertrauben klassifiziert und geschützt sind und dass Winzer nur aus diesen Wein herstellen dürfen. Sie verwenden eben keine Keltertrauben, was dazu führe, dass das Weinrecht hier nicht anwendbar sei – so ihre Argumentation ...

Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK