Geldstrafe für Fahranfänger nach Unfall

Vor dem Amtsgericht Titisee-Neustadt (Baden-Württemberg) musste sich ein 19-jähriger wegen des Vorwurfs der fahrlässigen Körperverletzung verantworten. Nach den Feststellungen des Gerichts hatte der Junge Mann einen Verkehrsunfall verursacht, bei dem fünf Menschen verletzt wurden. Er war mit 115 Stundenkilometer in eine Kurve gefahren und geriet nach einer Vollbremsung auf die Gegenfahrbahn.

Die Staatsanwaltschaft forderte eine Geldstrafe von 100 Tagessätzen zu je zehn Euro. Das Amtsgericht verurteilte den Angeklagten zu einer Geldstrafe von 90 Tagessätzen zu je zehn Euro und schloss sich damit der Forderung der Strafverteidigung an.

( Quelle: Badische Zeitung online vom 13.04.2012 )

Autor des Beitrags ist Rechtsanwalt & Strafverteidiger Dr. Böttner, Anwaltskanzlei aus Hamburg und Neumünster. Weitere Gerichtsentscheidungen und allgemeine Informationen zum Strafrecht und der Strafverteidigung finden Sie auf der Kanzlei-Homepage.

Ähnliche Beiträge: Geldstrafe für „Angriff“ auf Polizisten Das Gießener Amtsgericht hat einen 52-jährigen Mann zu einer Geldstrafe von 40 Tagessätze zu je 40 Euro verteilt. Nach den Feststellungen des Gerichts wollten Polizeibeamte den Angeklagten aus seiner Wohnung holen und ihn mit zur Dienststelle nehmen, da dieser zuvor gegenüber .. ...Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK