Recht im Internet 1 – Laß uns sagen, daß es eine Versteigerung ist!

Bereits der Begriff der „Internet-Aution“ verführt dazu, dem ersten Irrtum zu erliegen. So handelt es sich bei “Auktionen” – etwa über das Portal eBay – nach der Rechtsprechung keineswegs um Versteigerungen, bei denen die Verbraucherschutzvorschriften weitestgehend ausgehebelt wären.

Stattdessen wird im Rahmen einer solchen “Internet-Auktion” ein schnöder Kaufvertrag geschlossen. Dieser kommt zustande durch zwei übereinstimmende Willenserklärungen, Angebot und Annahme. Der Verkäufer erklärt dabei mit dem Einstellen der “Auktion”, daß der Vertrag mit dem Höchstbietenden zustande kommen soll.

Das klingt banal, wird in den folgenden Beiträgen aber bisweilen Folgen haben, die den einen oder anderen überraschen dürften. Aber zunächst zurück zum Thema der “´Versteigerung”.

Einige verschlagene listige Verkäufer versuchen es nun nämlich mit einem Trick, der auch gerade einem Mandanten entgegengehalten wird ...

Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK