Beachtlicher Kassensturz: NRW-Justiz schöpft in 2011 über 229 Millionen Euro ab

Die Saat des Verbrechens wirft für das Land Nordrhein-Westfalen keine schlechten “Gewinne” beim Einsatz des Instruments der sogenannten Vermögensabschöpfung gegen kriminelle Machenschaften ab. Im Jahr 2011 wurde damit die Rekordsumme von fast 230 Millionen Euro abgeschöpft.

NRW-Justizminister Thomas Kutschaty dazu:

“Die Vermögensabschöpfung ist neben der klassischen Bestrafung die schärfste Waffe im Kampf gegen die Organisierte Kriminalität, insbesondere die Wirtschaftskriminalität. Die Täter handeln aus purem Gewinnstreben. Indem wir Ihnen das Kapital entziehen, trocknen wir die kriminellen Strukturen aus ...

Zum vollständigen Artikel

Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK