Ehre hat im Gerichtssaal nichts verloren

Der Bundesgerichtshof hat in einem aktuellen Urteil über die Zulässigkeit von Ehrverletzungen im Rahmen von Gerichts- und Strafverfahren bestätigt, dass ehrverletzende Äußerungen privilegiert sind. Mit anderen Worten: Hier dürfen in verbaler Hinsicht die Fetzen fliegen, sofern die Äußerungen nicht bewusst unwahr sind oder di ...

Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK