Außer Kontrolle

Ich mache ja sehr selten Strafrecht; wenn überhaupt, dann in weniger spektakulären Sachen für gute alte Mandanten. Ich nehme also an, dass die folgende kleine Anekdote bei den strafrechtlichen Kollegen wahrscheinlich an der Tagesordnung ist und die das noch nicht mal eines Blogeintrages würdigen würden.

Eine Mandantin von mir hat von einem Ermittlungsverfahren und der sich anschließenden Verurteilung gegen sie (wahrscheinlich mittels Strafbefehl) erst dadurch erfahren, dass sie eines Tages die Aufforderung zum Antritt der Ersatzhaft im Briefkasten hatte. Man ist hier natürlich geneigt, den Zeigefinger zu nehmen und sich das untere Augenlid runterzuziehen; aber ich kenne die Mandantin schon sehr lange und die würde mir einen solchen Unfug nicht erzählen, wenn es nicht so gewesen wäre. Außerdem weiß ich, dass sie vor einiger Zeit umgezogen ist und es seitdem erhebliche Schwierigkeiten mit der Postzustellung gibt, wobei bislang unklar ist, ob es an der Post liegt oder ob sich da irgendjemand widerrechtlich am Briefkasten zu schaffen macht. Die Möglichkeit, dass ihr diverse Zustellungen demnach nie wirklich tatsächlich zugegangen sind, ist hier also nicht auszuschließen ...

Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK