Pilotprojekt "Anonymisierte Bewerbungsverfahren" abgeschlossen

Die Antidiskriminierungsstelle des Bundes (ADS) hatte im Jahre 2010 ein Pilotprojekt "Anonymisierte Bewerbungsverfahren" ins Leben gerufen. Ziel war es, herauszufinden, ob die Chancen etwa von Migrantinnen und Migranten verbessert werden können, wenn die Bewerbung bis zum Vorstellungsgespräch anonymisiert erfolgt.

Verschiedene Verfahren der Anonymisierung

An dem Projekt hatten sich fünf privatwirtschaftliche Unternehmen und drei öffentliche Arbeitgeber beteiligt; 246 Stellen wurden besetzt, mehr als 8.550 Bewerberinnen und Bewerber haben sich anonymisiert beworben. Bei den Unternehmen kamen verschiedene Verfahren der Anonymisierung zum Einsatz: ein standardisiertes Bewerbungsformular (zum Herunterladen aus dem Internet oder als Online-Maske), das Blindschalten sensibler Daten durch ein Online-System, die Übertragung von Bewerber/innen-Daten in eine Tabelle und das Schwärzen per Hand oder im pdf-Dokument ...

Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK