Dänemark geht entscheidende Schritte in Richtung einer Gesellschaft frei von fossilen Energieträgern

Die dänische Regierung und die Oppositionsparteien haben sich Ende März darauf geeinigt, die Offshore-Windleistung durch den Bau zweier Windparks um einen GW bis zum Jahr 2020 zu steigern, um schließlich die Hälfte der Stromerzeugung im Jahr 2020 auf Basis von Windstrom bereitstellen zu können. Darüber hinaus hat man sich zu Fragen der Energieeffizienz, der zukünftigen Mobilität, intelligenter Netze sowie zur Wärmeversorgung verständigt und ehrgeizige Ziele vereinbart, um schließlich fossile Rohstoffe wie Kohle, Erdöl und –gas vollständig ersetzen zu können. So soll die Wärmebereitstellung Dänemarks ebenso verstärkt auf erneuerbare Energien umgestellt werden. Gemäß der Vereinbarungen von Ende März können betriebene Großkraftwerke nun auf Biomasse als Brennstoff umgewandelt werden ...Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK