Von Boomtown nach Kuhdorf

Nach der Geburt des gemeinsamen nichtehelichen Kindes trennten sich Vater und Mutter. Die Mutter zog von Boomtown nach Kuhdorf.

Jetzt, nach Vollendung des dritten Lebensjahres des Kindes begehrt sie weiter Unterhalt für sich nach § 1615 l BGB. Zur Begründung führt sie an, sie könne nicht vollschichtig erwerbstätig sein, da in Kuhdorf kein Kindergarten mit Ganztagesbetreuung existiert. Ihre in Kuhdorf lebenden Eltern seien zu alt um das Kind zu betreuen.

Kommt nicht in Frage, sagt das OLG Oldenburg

Der Senat stellt fest, dass die Verlängerung des Unterhaltsbezugs der Mutter über das dritte Lebensjahr des Kindes hinaus die Ausnahme ist, deshalb trage die Kindesmutter die Darlegungs- und Beweislast für kind- und elternbezogenen Verlängerungsgründe. Dieser Pflicht habe sie nicht genügt ...

Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK