USA: Erhöhung der Einspeisetarife für Photovoltaik und Kleinwind in Vermont

Für Photovoltaik- und Kleinwindanlagen gelten seit dem 23.03.2012 im US-Bundesstaat Vermont neue Einspeisetarife. Diese wurden im Rahmen des Sustainably Priced Energy Enterprise Development Program (SPEED) erhöht. Die Vergütung für PV-Strom wurde von 0,24 USD/kWh auf 0,271 USD/kWh und für Kleinwindanlagen von 0,21 USD/kWh auf 0,245 USD/kWh angehoben. Die Tarife gelten 25 Jahre und nur für bereits eingereichte Projekte, da der Förderdeckel von 50 MW bereits ausgeschöpft ist. Der Deckel wird zu jeweils 12,5 MW auf Solarenergie-, Bioenergie-, Wasserkraft- und Windenergieprojekte aufgeteilt ...Zum vollständigen Artikel

Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK