Sicherheit ist nicht erwünscht

Alle schreien danach, aber am Ende will es keiner haben und der ITler explodiert. Datenschutz gehört in den vergangenen Monaten zu einem der meist diskutierten Themen. Wikileaks, Facebook und Datenbankenhacks mit hunderttausenden erbeutenden sensiblen Kreditkartendaten (Sony etc.) haben gezeigt, dass der Ruf nach Datenschutz nicht ganz unberechtigt ist.

Dass der Bürger auf der einen Seite nach Datenschutz schreit und auf der anderen Seite freiwillig zuhauf sensible Daten über Soziale Netzwerke verteilt, ist nichts Neues.

Wir hatten eine scheinbar „abenteuerliche“ Idee. Wir wollten unseren Blog infodocc.info SSL verschlüsseln, damit unsere Daten und ggf. Daten von Gastautoren nicht abgegriffen werden können. Ein SSL Zertifikat lag bereits vor und die technische Umsetzung war auch ein Kinderspiel.

Und fertig war die sichere Website. So weit, so gut. Denkste, damit begannen die ganzen Probleme ...

Zum vollständigen Artikel

Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK