Lech Walesa muss sich entschuldigen

Lech Walesa, der polnische Staatspräsident in den Jahren 1990-1995, muss sich bei dem Europa-Abgeordneten Ryszard Czarnecki öffentlich in der Presse entschuldigen. Das Appellationsgericht in Danzig entschied, dass Walesa die Grundrechte des Abgeordneten verletzte, als er behauptete, dieser hätte um die Freiheit der Republik Polen nicht gekämpft und wurde erst dann politisch aktiv, als der Staat bereits befreit war. Der Richter hat sein Urteil damit begründet, dass eine weltweit bekannte und hochverehrte Perso ...

Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK