Euroweb erklärt Klagerücknahme

Dass ich mit der bekannten und allseits beliebten Firma Euroweb GmbH aus Düsseldorf für einen Mandanten die Klingen vor dem LG Düsseldorf kreuzte, habe ich schon verschiedentlich berichtet (hier und hier).

Hintergrund: der Vertreter der Euroweb hatte meinen Mandanten den Abschluss eines Internet-System-Vertrages dadurch schmackhaft gemacht, dass er zum einen deutlich herausgestellt hatte, welche imensen Erstellungskosten für den Mandanten als “Referenzkunden” entfallen, wenn er den Vertrag unterschreibt, er müsse dann nur noch “wie alle” die Monatspauschale von 200,00 Euro zahlen, für die die Webpräsenz des Mandanten “täglich bei Google wieder an die erste Stelle gerückt wird”. Zum anderen sei die Marketingaktion nur bis 31.12.2008 befristet, extra für meine Mandanten – die erst am 06.01.2009 für den Vertreter Zeit hatten – sei die Marketingaktion verlängert worden.

Leider war gerade an diesem Tag für meinen Mandanten wegen Bauarbeiten kein Internet im Unternehmen verfügbar, so dass er erst abends zu Hause die Angaben des Vertreters überprüfen konnte – und erschrocken feststellte, dass die vom Vertreter angegebenen angeblich als “Referenzkunde” gesparten Erstellungskosten überhaupt nicht mit denen übereinstimmten, die im Internet standen; eine angeblich von allen zu zahlende monatliche Servicepauschale tauchte dort überhaupt nicht auf ...

Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK