Abmahnung im Kaffeehaus

Ich würde auch mal gerne abmahnen. Ich meine natürlich echte, sinnvolle, arbeitsrechtliche Abmahnungen (keine ihrer Namensvetter aus dem gewerblichen Rechtsschutz, die neuerdings sogar von Rechtsanwälten mit Abofallen verwechselt werden). Grundehrliche Abmahnungen meine ich:

„…Abmahnung bedeutet, dass der AG in einer für den AN hinreichend deutlich erkennbaren Art und Weise seine Beanstandungen vorbringt, indem er den AN auf dessen vertraglichen Pflichten hinweist, ihn auf die Verletzung dieser Pflichten aufmerksam macht…“

(Entnommen R. Müller-Glöge, in: Erfurter Kommentar zum Arbeitsrecht, 12. Aufl. 2012, § 626 BGB, Rd.-Nr. 25).

Aber ich habe im eigenen Laden nie die Gelegenheit dazu. Vielleicht hat mich das ins Arbeitsrecht getrieben, da kann man für andere noch mal ganz andere Leute abmahnen.

Bei einem hier ungen...

Zum vollständigen Artikel
Die folgenden Artikel könnten Sie ebenfalls interessieren:
Verwandtes im Web:
About the post:
Veröffentlicht im Blog reuter-arbeitsrecht.de.
114 Leser.
×Über JuraBlogs

JuraBlogs.com ist ein Portalangebot und erstellt und veröffentlicht keine eigenen Inhalte. Die Meldungen, die auf JuraBlogs.com erscheinen, stammen sämtlich von den Autoren der teilnehmenden Blogs. Alle Artikel werden automatisiert über einen Feed, den die Blogbetreiber bei sich implementieren, eingespeist. JuraBlogs.com hat auf die Inhalte der Meldungen keinen Einfluss noch geben diese unsere Meinung wieder.

Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr dazu. OK